Hintergrund

Vinland ist eine Gruppe aus 6 Insel, die sich als Überreste einer ehemals zusammenhängenden Landmasse aus dem Nebelmeer erheben. Die Namen der Inseln lauten Gronland, Norglaw, Norgay, Voltar, Orknai und Hae Brasil.

Einst lebten in Vinland ein altes Elbengeschlecht und das mit ihnen eng verbundene Menschenvolk der Tuatha. Daneben gehörten auch Wesenheiten wie Orks, Trolle, Oger und Goblins zu den ursprünglichen Bewohnern. Die heutigen Vinländer, die inzwischen auf vier der sechs Inseln die Mehrheit stellen, sind die direkten Nachfahren nordischer Seefahrer, die Vinland erreichten und sich dort ansiedelten.

Nachdem die Drachenkriege Vinland fast zerstört hatten,  blieben die Vinländer als größte Bevölkerungsgruppe auf den Inseln Gronland, Norglaw, Norgay und Voltar zurück und bauten diese wieder auf.

Die übrigen Elben und Tuatha zogen sich nach und nach auf Hae Brasil zurück, die westlichste der Inseln. Auch für die Orks war auf den von Menschen besiedelten Inseln bald kein Platz mehr, weshalb sie bis auf wenige Ausnahmen diese gen Orknai verließen und dort ihren Sitz errichteten. 

Irgendwann gründete sich auf Voltar der Nexxon-Kult, der einen Dämon verehrte und bald darauf getrieben von glühendem Fanatismus Vinland mit Krieg überzog. Nur mit größten Anstrengungen konnte Nexxon gebannt und die Voltarier zurückgeschlagen werden.